xUML Micro Services

xUML Micro Services 

Das Herzstück der E2E Technologie

Die xUML Micro Services sind der zentrale Aspekt unseres Ansatzes. Sie setzen sich zusammen aus der xUML Runtime (dem UML Interpreter), dem Modell das diese ausführt sowie den Adaptern die im Modell verwendet wurden.

In den folgenden Abschnitten werden Ihnen die einzelnen Komponenten näher erläutert.

xUML Runtime

Die Engine zur Ausführung von UML Modellen, mit sehr kleinem Footprint.

    • Über die Runtime lassen sich Traces und Transaction Logs direkt aus der Ausführung eines Modells generieren.
    • Diese Traces und Transaction Logs können anschließend mit unserem Analyzer als auch mit den Dashboards ausgewertet werden.

Im Ergebnis: Einzigartige Nachverfolgbarkeit und das „geschenkt“, denn der Service-Modellierer muss nichts dafür tun.

BPMN/UML Modell

Das Modell beschreibt die Datenstrukturen (Klassen) und Ablauflogik (State Machines und Aktivitäten) des Service, sowie die Interfaces zu anderen Systemen.

    • SOAP und/oder REST Schnittstellen, die der Service nach aussen anbietet
    • Adapter-Aufrufe für die Kommunikation mit externen Schnittstellen, welche der Service konsumiert

Im Ergebnis: einfach zu lesende Modelle mit geringstem Dokumentationsbedarf, die auch nach Jahren oder für andere Modellierer leicht zu erfassen und zu ändern sind.

Adapter

Mächtige, gekapselte Logik für die Interaktion mit den verschiedensten Protokollen.

Im Ergebnis: Service-Modellierer können sich auf die gewünschte Aufgabenstellung konzentrieren und müssen sich nicht mit komplizierten Details eines bestimmten Protokolls auseinandersetzen.

E2E Services

Die E2E Services kommunizieren untereinander ausschließlich über Standardschnittstellen (SOAP/REST) und verwenden keine proprietären Protokolle.

Im Ergebnis: Services sind beliebig austauschbar und können gut isoliert getestet werden.

PersistentState Adapter

Der spezielle PersistentState Adapter kapselt die Speicherung von internen Zuständen. Bei asynchronen Prozessen, die oft Stunden oder Tage dauern, werden die Zwischenschritte einer Transaktion gespeichert.

Im Ergebnis: Bei langlaufenden Transaktionen gehen auch bei Stromausfall keine Daten verloren.

Weitere Beiträge zum Thema Trusted Technology:

Transaktionssicherheit

In modellierten Integrationsprozessen mit PersistentState Services gehen auch bei langlaufenden Transaktionen garantiert keine Daten verloren. Diese lassen sich zudem komfortabel aus BPMN Modellen generieren.

> mehr

Security Interceptor

Modellierte Sicherheit und forensische Analyse durch modellbasierte Integration in beliebige IAM Systeme.

> mehr

Erfahren Sie mehr über die Stärken von E2E BRIDGE:

Stephan Prinzkosky

Stephan Prinzkosky

Scheer E2E AG
Geschäftsleitung
Lautengartenstrasse 12
CH-4052 Basel

T +41 61 27097-10
Kontakt