Vorgefertigte Bausteine

Bewährte Komponenten für schnelle Prozessimplementierung 

Unsere Prozessimplementierung baut auf einer getesteten und im Produktivbetrieb bewährten Basis auf. Die Benutzung von vorgefertigten Prozesskomponenten senkt den Implementierungsaufwand für häufige Integrations-Szenarien. Durch den objektorientierten Ansatz der E2E BRIDGE können Prozessimplementierungen als Komponenten erstellt werden. Diese besitzen viele vorimplementierte Prozessschritte. Die spezifischen Teile werden dann ausmodelliert und fertig ist ihr Integrationspfad. Ein Überschreiben der Basisimplementierung ist natürlich jederzeit, auch teilweise möglich. Das Ergebnis sind standardisierte Prozesse mit der vollen Flexibilität!

Beispiel Stammdaten-Synchronisation

Die zuverlässige Synchronisation von Stammdaten ist eine klassische Herausforderung in der Systemintegration. Mehrere unserer Kunden verwenden bereits unsere standardisierte Prozesskomponente MDMS (Master Data Management and Synchronization) für diese Aufgabe. Die Verwendung der Komponente reduziert die Implementierungszeit dramatisch, erhöht die Qualität und bietet Monitoring out-of-the-box. Durch die hohe Konfigurierbarkeit ist der Prozessablauf individuell anpassbar.

 

Welche Herausforderungen adressiert die Komponente?

  • Detektion der Quelldaten, die sich geändert haben und synchronisiert werden müssen
  • Zielsystemspezifische Ausschnitte der Quelldaten
  • Abhängigkeiten zwischen den Daten, die in der Reihenfolge berücksichtigt werden müssen
  • Große Datenmengen, speziell solche die zu groß sind um täglich vollständig übertragen werden zu können
  • Limitierte Zielsysteme bezüglich Größe und Menge der (parallel) übertragenen Datenpakete

 

Welche Features sind mit drin?

  • Erkennen von relevanten Quelldatenänderungen pro Zielsystem
  • Steuerbare Verarbeitungsgrößen beim Lesen vom Quellsystem und Übertragen ins Zielsystem (Paketierung und Throttling)
  • Verarbeiten von großen Datenmengen
  • Steuerung der Übertragungsreihenfolge bei Abhängigkeiten zwischen den Daten
  • Schnittstellen um Full-Loads, Delta-Loads oder List-Loads zu starten
  • Verarbeitung von Empfangs-Bestätigungen der Zielsysteme
  • Konfigurierbarkeit
  • Fehlertoleranz (Errorhandling, Retry)
  • Prozess-Monitoring

 

Wie funktioniert das genau?

  • Erkennen von Quelldatenänderungen (Change Data Capture)
    Um festzustellen welche Daten sich geändert haben, werden für jeden Integrationspfad Hash Codes von den relevanten Quelldaten gerechnet (Change Data Capture). Sobald ein Datensatz sich ändert, ändert sich auch sein Hash Code. Die MDMS Komponente erfasst alle übertragenen Daten und deren Hash Codes. Mit einem Vergleich der gerechneten und übertragenen Hash Codes wird festgestellt, welche Datenänderungen vorliegen.
  • Paketierung der Übertragungsdaten (Create And Send Packages)
    Um große Datenmengen zu synchronisieren besteht die Möglichkeit Übertragungspakete zu schnüren. Jedes Paket enthält dann eine konfigurierbare Anzahl von geänderten Datensätzen. Pro Zielsystem wird eingestellt, ob und wenn ja wie viele Pakete parallel ans Zielsystem übertragen werden können, um das Zielsystem nicht zu überlasten. In diesem Prozessteil können auch Abhängigkeiten zwischen Datensätzen berücksichtigt werden.
  • Übertragung der Daten (Transfer)
    Ein fertiges Paket wird im Transfer Prozessteil an das Zielsystem geschickt. Nach erfolgreicher Übermittlung (mit oder ohne Bestätigung des Zielsystems) werden die Hash Codes dieses Pakets, als „versendet“ erfasst. Damit können zukünftige Änderungen des Datensatzes erkannt werden.
  • Prozessübersicht
    Für einen lauffähigen Prozess müssen mindestens die drei Prozessschritte für die Quell- und Zielsystem Zugriffe implementiert werden.

Permanentes Monitoring

Der Status von allen Übertragungen ist jederzeit einsehbar. Die MDMS Komponente benutzt eine standardisierte Monitoring-Komponente für das Prozessmonitoring von Integrationspfaden.

Erfahren Sie Mehr zum Thema Speed:

Hohe Ausführungsgeschwindigkeit

Die im Modell verwendeten Komponenten und Adapter laufen nativ und damit hochperformant.

> mehr

Vermeidung von Downtime

Die leistungsstarke E2E Console stellt eine hohe Verfügbarkeit der Services sicher und minimiert so Downtime-Zeiten.

> mehr

Erfahren Sie mehr über die Stärken von E2E BRIDGE:

Stephan Prinzkosky

Stephan Prinzkosky

Scheer E2E AG
Geschäftsleitung
Lautengartenstrasse 12
CH-4052 Basel

T +41 61 27097-10
Kontakt